(...detail from FTMT Home page)

Das Ende war der Anfang

Nach Frances Tustins Tod wurde am 21. Oktober 1995 in Santa Monica, Kalifornien eine Gedenkveranstaltung abgehalten. Die von Dr. Judith Mitrani initiierte und koordinierte Konferenz wurde vom Psychoanalytic Center des California Continuing Education Committe gesponsert und von PCC President Elect John Lundgreen, MD eröffnet und moderiert. An der Konferenz nahmen über 90 TeilnehmerInnen aus Gesundheitsberufen teil, die 6 Vortragenden, Drs. James Grotstein, Charlotte Riley, and Judith Mitrani aus Los Angeles; Dr. Victoria Hamilton aus England, Ms. Maria Pozzi aus Italien and Dr. David Rosenfeld aus Argentina standen alle in direkter Verbindung zu Mrs. Tustin.

  Im Saal in dem die Konferenz stattfand hingen Jugendporträts Frances Tustins, Fotos vom Beginn ihrer Karriere bis hin zu einem Bild, das einen Monat vor ihrem Tod aufgenommen wurde. In der Rezeption wurde ein Video ihres BBC-Interviews mit Alexander Newman von der Squiggle Foundation in London gezeigt, und es gab einen Büchertisch mit Ausgaben aller Bücher Frances Tustins, die dankenswerter Weise von den Verlegern Karnac und Routledge gespendet wurden und käuflich erworben werden konnten.

Ein schriftliches Denkmal

Nach der Memorial-Konference begannen Drs. Theodore and Judith Mitrani die wissenschaftlichen Beiträge von überall in der Welt einzusammeln, zu übersetzen und zu lektorieren, um sie gemeinsam mit den in der Konferenz gehaltenen Vorträgen zu einer Festschrift für Frances Tustin zusammenzustellen. 1997 wurde “Encounters with Autistic States: A memorial Tribute to Frances Tustin” bei Jason Aronson publiziert.

Die Gründung des "The FTM Trust"

Die Einkünfte aus der Gedenkveranstaltung, aus dem Verkauf von Tustin's eigenen Büchern, von Mitrani's Buch und einigen kleinen Einzel- Spenden von ermöglichten die Gründung von "The Frances Tustin Memorial Trust" und die Einrichtung eines dauerhaften Fonds. Dieser Fonds sponsert und administriert den Annual Frances Tustin Memorial Preis ( FTMP) von $ 1000 und eine Lecture, die jedes Jahr von einer AutorIn eines ausgewählten Aufsatzes, die/der Tustins fruchtbare Ideen verwendet, erklärt oder ausweitet. Diese Aufsätze fokussieren sich auf die psychoanalytische Arbeit mit ASD and autistischen Zuständen bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen.

Für über 20 Jahre hat der Trust den FTM- Preis vergeben und zur Präsentation des preisgekrönten Aufsatzes in Los Angeles eingeladen. Die Preisträger waren: Suzanne Maiello, Rome, Italy, Maria Rhode, London, England, Maria Pozzi, London, England, Paul Barrows, Bristol, England, Vincenzo Bonaminio, Rome, Italy, Didier Houzel, Caen, France, Bianca Lechevalier, Caen France, Jeffrey Eaton, Seattle Washington, Celia Fix Korbivcher, São Paulo, Brazil, Alina Schellekes, Kiriat-Ono, Israel, Dana Amir, Haifa, Israel, Dolan Powers, Boston MA, Ofra Eshel, Tel-Aviv, Israel and Mark Howard, Sydney, Australien.

Unter ihnen sind: Patty Antin, JoAnn Culbert-Koehn, Jeffrey Eaton, Janis Goldman, James Gooch, Avedis Panajian, Naomi Thorpe and Leigh Tobias. Seit Anfang 2017 setzen Theodore Mitrani, Maria Rhode und die Gründungsvorsitzende Judith Mitrani, unter der Mitarbeit von Dominique Amy, Bernard Golse, Didier Houzel, Bianca Lechevalier und Alain Vanier die Arbeit für den Trust in Frankreich fort.

DieZukunft

Der Trust hat derzeit mehr als hundert Mitglieder, inclusive der British Psycho-Analytic Society. Die Mitglieder kommen aus den USA und aus allen Ländern in Europa, United Kingdom, Israel, Japan und Süd Amerika. Eine lebenslange Mitgliedschaft im FTM Trust kann von jeder/m Individuum/ Paar/ Familie oder jeder Institution durch eine Einmal-Spende von $250 erworben werden. Zusätzlich zu den jährlichen Lectures hat des FTM-Trust wurden auch 3-Tages- Konferenzen zum Werk von Frances Tustin gesponsert: Im Oktober 2004 in London, England, in Caen, Frankreich,April 2005, in Venedig, Italien im October 2006, im Rahmen des IPA-Kongresses in Berlin im Juli 2007, 2008 in Tel-Aviv, Israel 2010 in Berlin, Deutschland, 2012 in Sydney Australien und 2014 in Boston, MA, USA 2014. Seit 2015 ist der Trust im Prozess des Umzugs nach Paris, Frankreich und konnte glücklicherweise gute Beziehungen zu verschiedenen hochgeschätzten Organisationen herstellen, die bereit waren, als neue Ko-Sponsoren zu fungieren.

Unser großer Dank geht an: Didier Houzel, Bernard Golse, Bianca Lechevalier, Hélène Suarez Labat, Dominique Amy, Alain Vanier, Geneviéve Haag, Maria Rhode, Theodore Mitrani der unermüdlich am Zustandekommen d Partnerschaften mit unseren folgenden aktuellen Sponsoren gearbeitet hat: l’Université à Paris Descartes (V), La Société Psychanalytique de Paris (SPP), Le Coordination Internationale entre Psychothérapeutes Psychanalystes et Membres Associée (CIPPA), L’espace Analytique (EA), and Le Journal de La Psychanalyse de L’Enfant (JPE). L'Universitè Paris Descartes (V)

L'Universitè Paris Descartes (V)
Sociètè Psychanalytique de Paris (SPP)
Le Coordination Internationale entre Psychothérapeutes Psychanalystes et Membres Associée (CIPPA)
Espace Analytique(EA)
Le Journal de La Psychanalyse de L'Enfant (JPE)